Erstaunen über Kreistagsdiskussion zur Förderung Archäopark

Veröffentlicht am 17.12.2018 in Wahlkreis
 

Mit großem Erstaunen hat der SPD-Landtagsabgeordnete und Fraktionschef im Stuttgarter Landtag Andreas Stoch die Diskussion um die Förderung der Betriebskosten des Archäoparks Vogelherd in Niederstotzingen zur Kenntnis genommen. Insbesondere die Äußerungen von Kreisrat und OB Bernhard Ilg haben ihn hier verwundert.

Zunächst hält Stoch es für sinnvoll, dass der Landkreis die Stadt Niederstotzingen mit dem Unterhalt des Archäoparks nicht allein lässt. „Es ist ein Skandal, dass das Land bisher keinerlei Bereitschaft zeigt, die Stadt Niederstotzingen bei den Betriebskosten zu unterstützen“, kritisiert Stoch. Immerhin handele es sich um eine Welterbestätte. „Es kann nicht ernsthaft angenommen werden, dass eine Kommune mit 4.500 Einwohnern allein die Präsentation eines UNESCO-Welterbes zu stemmen hat.“ Die grün-schwarze Landesregierung, mit der fachlich zuständigen Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut (CDU) und der Finanzministerin Sitzmann (Grüne), zeige bisher keinerlei Bereitschaft, die Stadt Niederstotzingen in irgendeiner Weise zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund verwundert es Stoch doch sehr, wenn Oberbürgermeister Ilg auf „die Landtagsabgeordneten“ verweist. Von seiner Seite hat Andreas Stoch die Landesregierung mehrfach im Parlament und durch entsprechende Anfragen und Schreiben aufgefordert, einen erheblichen Beitrag zu den Betriebskosten des Archäoparks zu leisten. „Herr Oberbürgermeister Ilg sollte seine Energie besser investieren, indem er auf die zuständigen CDU-Minister in Stuttgart einwirkt“, kommentiert Stoch die Diskussion im Kreistag abschließend.

 

Homepage Andreas Stoch

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Follow us on Twitter!

Sei dabei!

News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52906
Heute:52
Online:1

Zeig die Seite deinen Freunden!