Achern for Future - Es geht weiter

Veröffentlicht am 05.08.2019 in Kommunalpolitik
 

„Wir bleiben am Ball“ – bekräftigte der Vorstand des SPD Ortsvereins Achern bei der jüngsten Vorstandssitzung am Montag. Damit ist gemeint, sich weiter tatkräftig für das Projekt „Achern for Future“ einzusetzen: und zwar ganz konkret im kommunalpolitischen Umfeld der anstehenden gewaltigen Umbaumaßnahmen, die die Stadt nun in den nächsten Jahren verändern wird. Dazu sagen wir ein klares Ja! Aber wir wollen, so der Vorstand weiter, das mit den Parametern der Zukunft tun.

Und zwar mit nachhaltigen. „Es kann nicht sein, dass wir mit den Vorbildern der 1980er und 90er Jahre die Zukunft planen: nämlich mit einer aufs Auto ausgerichteten Planung.“ Nein, der Mensch muss im Zentrum der Stadtplanung stehen! Nicht die Parkplätze, die das Auto als Magnet anziehen wollen. „Die Mobilität der Zukunft ist digital und damit besser getaktet“, so Dr. Patrik Schneider. Alle Mitglieder des Vorstandes beharrten darauf, die neue Stadtplanung müsse an Parameter ausgerichtet sein, die sich an der drohenden Klimakatastrophe orientieren. „Das ist nicht nur ein Grünen-Thema. Der Klimawandel trifft alle!“

Dazu wurden Sofortmaßnahmen beschlossen:

 

  • Im neuen Gemeinderat wird die SPD einen Initialantrag zum Klimanotstand in Achern stellen. Diese Idee wurde schon von Jugendgemeinderäten im Mai vorgetragen. Die SPD unterstützt dies und wird deshalb am 22. 7. in der Gemeinderatssitzung einen Antrag hierzu einbringen. Sie hofft auf breite Unterstützung der Bevölkerung angesichts einer desaströsen Verkehrslage in Achern: Bspw. Den fehlenden Fahrradwegen in der Innenstadt oder den täglich überbordende Blechlawinen in der überfüllten Hauptstraße. Auch stärker ökologisch ausgerichteten Bauvorhaben sind angesichts dieses Notstandes zwingend notwendig und  überfällig. Zudem wird weiter angeregt, in der Hauptstraße Messungen zu Feinstaub und Stickoxiden sowie CO2 durchzuführen. 
  • Ebenso ist im Herbst eine Exkursion in das französische Dünkirchen geplant. Dort entsteht eine Fahrradstadt mit kostenlosem öffentlichem Nahverkehr. Die SPD plant eine Begegnung mit dortigen Stadtplanern und politisch Verantwortlichen. Die Reise soll dazu dienen, Bedingungen und Rahmenbedingungen zu eruieren, die in die Neuplanung des Verkehrs in Achern einfließen sollen. Autofrei und mit Platz für die Menschen, deren Wohl auf dem Spiel steht. Dünkirchen nutzte z.B. freie Parkhäuser zum Neubau von Sozialwohnungen und finanziert mit den erwirtschafteten Mieten den kostenlosen Nahverkehr. 
  • Die SPD will die Transformation in die digitale Zukunft mitgestalten, die Chancen nutzen und die Risiken wie drohende Arbeitsverträge nach dem Modell von „Hireing on demand“, als Scheinselbstständigkeit klar benennen und mit den möglichen politischen Mitteln bekämpfen.
  • „Fridays for Future“ ist ein Gradmesser für die Zukunft. Deshalb wird die SPD diese Bewegung tatkräftig unterstützen und hofft, dass sie in Achern einen festen Platz bekommt.
     

Wer an der Exkursion nach Dünkirchen im Herbst Interesse hat, kann sich bei der SPD Achern oder direkt bei unseren beiden Stadträten schon jetzt melden. Es wäre gut, eine möglichst große Kundschafter-Delegation auf die Beine zu stellen (schneiderpatrik@posteo.de).

 

Für den und im Namen des Vorstandes
Dr. Patrik Schneider, Achern

 

Homepage SPD Achern

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Sei dabei!

News

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52906
Heute:12
Online:2

Zeig die Seite deinen Freunden!