#SPDerneuern

Source: https://www.jusos.de/content/uploads/2018/03/Was-bedeutet-SPDerneuern-für-dich3.png 

#SPDerneuern   Nach der verlorenen Bundestagswahl letztes Jahr wurde der Ruf laut nach eine Erneuerung der SPD. Die Jusos plädierten für eine Erneuerung der SPD in der Opposition und führten die #NoGroko Kampagne auch unter diesem Schlagwort. Die Entscheidung über die große Koalition ist gefallen, daran lässt sich nichts ändern. Aber während der #NoGroko Debatte, unabhängig davon, wie man sich nun entschieden hatte, zeigte sich jedoch der Wunsch großer Teile der deutschen Sozialdemokratie nach einer Erneuerung ihrer Partei. Nach dem dritten Weg brauchen wir nun einen vierten Weg. Wir wollen diesen neuen Weg finden und einschlagen.

Ein personelle Erneuerung darf aber nicht nur aus einem "Köpfe-abschlagen" bestehen, dies heißt auch Förderung der Parteijugend und eine konsequente Personalpolitik an unserer Spitze. Die Fußstapfen Willy Brandts sind schwer auszufüllen und Ämtergeschacher ist diesem Vorbild unwürdig.

Erneuerung heißt auch organisatorische Erneuerung. Macht eine Direktwahl des Parteivorsitzenden Sinn? Wie wird unsere Partei attraktiver und bewegt Leute eher zum Beitritt? Vor der Groko Entscheidung traten zahlreiche Menschen bei und aus diesem Beispiel können wir lernen. Mehr Debatten und das Gefühl etwas bewegen zu können sind vielleicht ausschlaggebend.

Und schließlich bedarf es einer inhaltlichen Erneuerung. Wo müssen wir unsere Schwerpunkte legen? Dafür gäbe es mehrere Richtungen:

  • Europa und europäische Integration
  • Stärkung des Sozialstaates
  • Sicherheit und Integration
  • Globalisierung (Freihandel ja/nein)

Diese Fragen müssen wir in unserer Erneuerung anpacken und für die Menschen verständlich beantworten. So können wir verlorenes Vertrauen wiederherstellen. So kann es uns vielleicht mittelfristig wieder gelingen, das Kanzleramt zurückzugewinnen.

Eine kleine Umfrage, die wir auf Twiter gemacht haben, sieht den Schwerpunkt auf einer Inhaltlichen Erneuerung.

Was können wir als Kreisverband bewegen?

Eine gesunde Debattenkultur gehört zu einer gesunden Partei. An der Parteibasis müssen Ideen entstehen und entworfen werden. Wir können Diskussionen entfachen und diese weiter treiben und zum Beispiel durch Anträge auf der Landesdelegiertenkonferenz einen Wechsel bewirken.

 

Im Rahmen dieses Prozess gilt es verschieden Debatten auszutragen, die jüngste Hartz-4-Debatte ist nur eine davon. Die SPD darf sich nicht länger an einem Programm abquälen, das vor 13 Jahren eingeführt wurde.

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Follow us on Twitter!

Sei dabei!

News

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

17.09.2018 15:38 Mindestlohn-Kontrollen sind wichtig
Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast begrüßt die bundesweiten Mindestlohn-Kontrollen durch den Zoll: „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen.“ „Damit der Mindestlohn wirkt, braucht es effektive Kontrollen. Ich danke allen Einsatzkräften und Beteiligten für die Arbeit in den letzten Tagen. Unsere Zusage bleibt. Es wird in Zukunft mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Zoll dafür

14.09.2018 15:40 Herr Maaßen ist nicht für Gesetzesänderungen zuständig
Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, macht deutlich, was er davon hält, dass der Chef des Verfassungsschutzes sich zu angeblichen Änderungen beim Bundesarchivgesetz einlässt. „Medienberichte, Herr Maaßen wolle dafür sorgen, dass das Bundesarchivgesetz geändert werde, sind zutiefst befremdlich. Herr Maaßen ist nicht für die Gesetzgebung zuständig und hat hier für nichts zu sorgen. Wenn eine Novellierung des Bundesarchivgesetzes

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52905
Heute:15
Online:1

Zeig die Seite deinen Freunden!