„ACHERNER KREIS“ kritisiert Glaubwürigkeit der SPD

Veröffentlicht am 18.10.2019 in Pressemitteilungen
 

Seit Wochen drängen linke Sozialdemokraten und auch Mitglieder des „ Acherner Kreises“ - Forum für ein linkes Bündnis im Eurodistrict Strasbourg-Ortenau, auf eine Stellungnahme der SPD zu den erwarteten Stellenabbau-Plänen der Auto-Zuliefer-Unternehmen in unserer Region.

BMW beabsichtigt  wegen den dramatisch sinkenden Absatzzahlen ihrer Automobile 100 Millionen Euro in 2020 auf dem Rücken von 17.000 betroffenen Arbeitnehmern einzusparen.

Einmal mehr  sollen die Arbeitnehmer die Zeche bezahlen. Und das, nach dem bereits eine Reihe  der  hier im Eurodistrict Strasbourg-Ortenau produzierenden  Zuliefer-Betriebe Teile ihrer Produktion in Billiglohnländer  verlagert hatten. Mit Stellungabbau und Lohnverzicht sind genaue diese Unternehmen seit geraumer Zeit dabei den Gewerkschaften und den Betriebsräten Druck zu machen, um günstigere Tarife auszuhandeln.

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat jüngst in einer Parteitagsrede davon gesprochen, dass die SPD der „ politische Vorwärtsgang in diesem Land sei“. Von Solidarität mit den Arbeitnehmern, die vom Stellenabbau bedroht sind, von Solidarität mit den Gewerkschaften hat er nicht gesprochen.

So wird die SPD, auch und gerade nicht in Baden-Württemberg, Glaubwürdigkeit zurückgewinnen, meint  der„ Acherner Kreises“ in einer gemeinsamen Erklärung mit den Vorsitzenden der SPD Ortsvereine Willstätt und Achern Christian Hübner und Dr. Patrik Schneider.  Es muss einer erneuerten Sozialdemokratie darum gehen, deutlich zu machen, dass das Vorgehen gegen die abhängigen Beschäftigten mit tarifpolitischen Mitteln, eine Kampfansage gegen den sozialen Frieden und die ohnedies ungerechte Verteilung von Vermögen ist. Wer hierzu als  Vertreter der Sozialdemokratie schweigt, der stärkt nicht die verloren gegangen Glaubwürdigkeit der SPD.

Der „ Acherner Kreis“ sowie die Vorsitzenden der Ortsvereine von Willstätt und Achern fordert eine deutliche Solidarisierung mit allen betroffenen abhängig Beschäftigten und mit ihren Gewerkschaften. Die seitens der Unternehmen seit Jahren sträflich vernachlässigte Investitions-und Innovations-Bereitschaft dürfen nicht die Beschäftigten büßen!
 

Christian Hübner Dr. Patrik Schneider Carlo Parisel
Vorsitzender Vorsitzender für den „ Acherner Kreis“
SPD OV Willstätt SPD OV Achern  

 

 

Homepage SPD Achern

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Sei dabei!

News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52906
Heute:51
Online:2

Zeig die Seite deinen Freunden!