Neujahrsbrief von Matthias Katsch

Veröffentlicht am 02.01.2021 in Bundespolitik
 

Das Wir ist stärker und wichtiger als das Ich.

Zu Beginn dieses neuen Jahres, das noch ganz im Zeichen der Bewältigung der Corona-Pandemie stehen wird, möchte ich Ihnen und Ihrer Familie und Freund*innen viel Glück und Kraft wünschen! Und natürlich und vor allem: Gesundheit!

Politisch stehen für uns die Landtagswahl im März und dann die Bundestagswahl im Mittelpunkt. Ich bin froh und stolz, mich als Kandidat für die Ortenau zur Wahl zu stellen. Zum Auftakt in dieses Jahr möchte ich mit Dir einige Gedanken teilen.

Im Mittelpunkt meiner Kandidatur wird der Einsatz für eine Gesellschaft stehen, in der es sozialer und demokratischer, also gerechter zugeht. 

Dazu ist für mich zentral, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, damit Kinder und Jugendliche heute und in Zukunft ohne sexuelle Gewalt aufwachsen können. Sexuelle Gewalt und Ausbeutung von Menschen zu überwinden, ist für mich ein grundlegender Beitrag zu einer Gesellschaft, in der alle die gleiche Chance haben, ihre Begabungen zu entwickeln und ihren Neigungen zu folgen. Dazu müssen Beratung, Hilfe und Unterstützung für Betroffene von Gewalt verbessert werden. Auch das ist nur gerecht.

Dieser thematische Schwerpunkt hängt mit meiner persönlichen Expertise zusammen. Aber mit einem Kompass ausgerichtet an Gerechtigkeit und Solidarität kann man gut durch viele Gewässer steuern. Wichtig ist mir: Wir kämpfen nicht zuerst gegen etwas, sondern für etwas, für konkrete Menschen!

Deshalb setzen wir uns ein für mehr Chancengerechtigkeit, für mehr Zugänge zu Bildung und zum Netz, mehr bezahlbaren Wohnraum, für eine gerechte Klimaschutz- und Verkehrspolitik.

Eine nachhaltige und inklusive Gesellschafft, die Menschen nicht nach ihrer Fitness für den ökonomischen Wettbewerb beurteilt, sondern allen die Chance auf Beteiligung, Glück und Erfolg bietet, muss an vielen Stellen verändert werden. Politik kann und muss dafür den Rahmen setzen und stark auf Seiten der Schwachen eingreifen.

Jetzt in der Krise lernen wir als Gesellschaft gerade wieder neu: Das Wir ist stärker und wichtiger als das Ich.

Als SPD werden wir darauf achten müssen, dass dies auch danach gilt, wenn die Kosten gerecht verteilt werden müssen. Dafür werde ich mich einsetzen.

Der Wahlkampf wird dieses Jahr digitaler sein. Aber das muss kein Nachteil für uns sein. Mein Beitrag wird vor allem sein: Zuhören und ins Gespräch kommen, Antworten entwickeln, Anliegen bündeln und öffentlich transportieren.

Auf meiner Webseite www.matthias-katsch.de wird man in den kommenden Monaten Informationen finden und auch Hinweise, wie man mich im Wahlkampf unterstützen kann. Außerdem werden wir über Facebook und Instagram kommunizieren und versuchen möglichst viele Menschen zu erreichen.

Ich selbst twittere, aber nicht nur über Politik im engeren Sinne. Wer mir da folgt, merkt schnell, dass ich mich privat noch für allerlei andere Dinge interessiere, von #Chile bis #Taiwan, vom #Tatort bis zu den Uffizien. Mit-Twitterer sind gern gesehen.

Ich bin sicher: Zusammen können wir als SPD unsere Ziele und unsere Vorschläge den Menschen in der Ortenau nahebringen. Zusammen können wir für mehr sozialdemokratische Politik im Land und im Bund sorgen! Darauf freue ich mich und dafür wünsche ich uns frohen Mut!

Matthias Katsch

 

Homepage SPD Hohberg

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Sei dabei!

News

12.05.2021 18:22 Es bleibt viel zu tun für eine gerechtere und durchlässigere Gesellschaft
Der Armuts- und Reichtumsbericht zeigt: Die SPD hat in dieser Koalition viel erreicht. Aber für einen wirklichen Richtungswechsel brauchen wir andere Mehrheiten. „Was uns die Corona-Pandemie wie unter einem Brennglas vor Augen geführt hat, belegt der neue Armuts- und Reichtumsbericht jetzt mit harten Zahlen: Die Lebensverhältnisse in unserer Gesellschaft entwickeln sich immer weiter auseinander. Gerade

09.05.2021 18:27 AUS RESPEKT VOR DEINER ZUKUNFT
Wir wollen ein starkes, soziales Land für uns alle – mit Respekt voreinander und ein „Füreinander“ in ganz Europa. Zukunft wird jetzt gemacht. Wie wir morgen leben, entscheidet sich hier und jetzt. Wir sehen gerade: Eine starke Gesellschaft für alle, ein zupackender und effektiver Staat, öffentliche Investitionen in Infrastruktur, Wissenschaft und Forschung, eine kraftvolle Wirtschaft,

07.05.2021 07:48 50 Jahre Städtebauförderung – eine Erfolgsgeschichte weiterentwickeln
Seit 50 Jahren eine Erfolgsgeschichte: Die von der ersten sozialliberalen Koalition begonnene Städtebauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Stadtentwicklung. Es war immer eine Stärke des Programms, dass unter dem Dach der Städtebauförderung die Entscheidungen vor Ort getroffen worden sind. Auf diesem Weg haben mittlerweile 3.900 Kommunen eine Zukunftsperspektive entwickeln können. Genau diese Dynamik gilt es während

07.05.2021 07:23 Bullmann: Europa braucht einen neuen Sozialvertrag – der Sozialgipfel in Porto könnte den Anfang machen
Im Vorfeld des Europatages am 9. Mai treffen sich Vertreter der EU- Mitgliedstaaten sowie ihre Staats- und Regierungschefs im Rahmen des Sozialgipfels am 7. und 8. Mai in Porto. Ziel der Zusammenkunft ist es, die Zukunft des europäischen Sozialmodells bis 2030 zu klären. Dazu der Europabeauftragte des SPD-Parteivorstands Udo Bullmann: „Der Sozialgipfel in Portoist das

06.05.2021 09:33 Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52909
Heute:46
Online:3

Zeig die Seite deinen Freunden!