30.09.2018 in Europa von SPD Hohberg

SPD wählt Europakandidierende

 

Die Kandidierenden für die Europawahl 2019 wurden von der Landesvertreter*innenversammlung in Tuttlingen gewählt:

Evelyne Gebhardt, Peter Simon, Luisa Boos, Dominique Odar, Paul Renner, Matthias Lamprecht, Jérôme Brunelle und Dieter Heidtmann.

Alle Ergebnisse gib es hier. Ebenso wurde der Leitantrag "Für ein Europa der Menschen" verabschiedet.  

08.04.2017 in Europa von SPD-Kreisverband Ortenau

„Flagge zeigen für Europa“

 

„Der Menschenkette über den Rhein zwischen Kehl und Straßburg wünsche ich den größtmöglichen Erfolg“, so die Offenburger Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß.

Die für den 9. April von allen regionalen Gruppen der Bürgerbewegung Pulse of Europe angekündigte Menschenkette über die Rhein-Fußgängerbrücke will ein Zeichen für offene Grenzen setzen und die Verbundenheit zwischen den Gründungsstaaten der Europäischen Union feiern.

08.06.2016 in Europa von SPD-Kreisverband Ortenau

Peter SIMON: "Panama Papers – Geldwäsche- und Steuerfluchtsumpf trockenlegen"

 

Europaparlament stimmt Untersuchungsausschuss zu und fordert umfassende Regeln gegen Steuervermeidung von Multis
Das Plenum des Europäischen Parlaments hat heute endgültig grünes Licht für von den Sozialdemokraten geforderten Untersuchungsausschuss zu den Panama Papers gegeben. Das Mandat umfasst die Untersuchung möglicher Verstöße gegen EU-Recht in den Bereichen Geldwäsche, Steuerflucht und Steuervermeidung. Der Untersuchungsausschuss nimmt seine Arbeit im Juli auf.

08.01.2015 in Europa von SPD Hohberg

JE SUIS CHARLIE

 

Gegen jegliche Gewalt, die zu einem Klima der Angst beiträgt

8. Januar 2015 | "Der Mord an den Journalisten und Polizisten in Paris ist durch nichts zu rechtfertigen. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen der Ermordeten. Die Verantwortlichen müssen vor Gericht gebracht werden“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß. "Von einem solchen Anschlag profitieren nur diejenigen, die Hass gegeneinander schüren. Ich verurteile jegliche Gewalt, die dazu beiträgt ein Klima der Angst und der Einschüchterung zu schaffen - auch die Gewalt, die sich gegen Mitmenschen richtet, nur weil sie muslimischen Glaubens sind. Es gibt, wie Jens Stoltenberg in Norwegen nach der Bluttat auf Utoya feststellte, nur eine Antwort auf Terrorismus: Mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit“, so die stellvertretende Vorsitzende der deutsch-französischen Parlamentariergruppe des Bundestages. 

18.08.2014 in Europa von SPD Hohberg

Eveline Gebhardt zu TTIP

 

„Mehr Handel an sich ist nichts Schlechtes. Wenn es in Handelsabkommen jedoch darum gehen sollte, Standards abzusenken und auf dem Rücken der Bürger und Bürgerinnen einseitig Wirtschaftsinteressen zu bedienen, kann ich daran keinen Fortschritt erkennen. Im Gegenteil!

Arbeitnehmerrechte, ein hohes Verbraucherschutzniveau, strenge Umweltvorschriften und die Achtung hoher Datenschutzstandards sind für mich nicht verhandelbar! Zudem dürfen internationale Abkommen wie TTIP und CETA nicht Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aushebeln.
Ganz klar: Einem Vertragswerk, das lange und hart erkämpfte Errungenschaften über Bord wirft und das noch dazu in völliger Intransparenz ausgehandelt wird, werde ich definitiv nicht zustimmen können“, bezieht Evelyne in der aktuellen Diskussion über TTIP und Co. Position.

Erst kürzlich bekräftigte sie diese Haltung auch im Gespräch mit Vertretern des Vereins Mehr Demokratie e.V., die im Rahmen einer Aktionstour in Schwäbisch Hall Station machten (TEAM EG).

Foto: © Mehr Demokratie e.V. Baden-Württemberg

01.07.2014 in Europa von SPD Hohberg

Martin Schulz zum EU-Parlamentspräsident gewählt

 

Glückwunsch an Martin Schulz zur Wiederwahl als EU-Parlamentspräsident!
Er steht dafür, Europa neu zu denken - nämlich von den Menschen her.

Wir wünschen ihm und uns, dass er auch als Parlamentspräsident viel in diese Richtung bewegen kann - für Arbeitsmarktchancen für junge Menschen, für eine humane Flüchtlingspolitik und vieles mehr.

25.05.2014 in Europa von SPD Hohberg

Hohberg hat gewählt

 

Europawahl 2014:
in Hohberg hat die SPD 25,71 %, 2009 waren es 17,66 %!
Das sind 8,05 % Zuwachs !!
Super - vielen Dank!!

08.04.2014 in Europa von SPD Achern

Jusos diskutierten über Datenschutz

 

,,Der 25. Mai wird unser Leben verändern!‘‘. Mit diesem Satz leitete die Spitzenkandidatin der SPD für die Region Südbaden zur Wahl des Europäischen Parlaments und stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Ortenau, Fabienne Vesper, ihren Vortrag, auf Einladung der Juso AG Renchen-Achern, zum Thema ,,Quo vadis, BürgerInnenrechte? Datenschutz als zentral europäische Aufgabe‘‘ ein und bezog sich damit auf die kommenden Wahlen zum Europäischen Parlament.
Vesper stellte in ihrem interaktiven Vortrag zunächst die Bedeutung von Daten im Internet dar. So werden diese nicht nur bei der Nutzung von sozialen Medien, sondern auch bei Nutzung etwa von Suchmaschinen, Online Banking- und Shopping oder ganz lapidar bei Fotos während öffentlichen Veranstaltungen in das Internet eingestellt.
Auf die Frage, wie jeder und jede Einzelne seine Daten schützen kann wurde deutlich, dass man ziemlich schnell an seine individuellen Grenzen stößt und es daher an staatlicher Regulierung bedarf. Somit darf ,,das Internet kein rechtsfreier Raum sein und schon gar kein Neuland, leider sehen das einige Konservative anders. Zusätzlich eignet sich daher gerade die europäische Ebene für eine Regulierung, da diese umfassender als die Nationale ist.‘‘, so der 18-jährige Nico Hockl, Sprecher der Jusos. Daher bedürfe es einer starken sozialdemokratischen Fraktion im nächsten Europäischen Parlament, schließlich ,,hat die SPD bereits infolge der industriellen Revolution erfolgreich für soziale Rechte gekämpft, unter Willy Brandt die Demokratisierung der Gesellschaft vorgenommen und sie wird sich nun auch für digitale Rechte stark machen‘‘, so Vesper.
Zum Schluss bezog sich Vesper auf wichtige Grundsätze und aktuelle Gesetzeslagen der Europäischen Union in Bezug auf das Thema Datenschutz. Sie stellte die aktuellen Vorschläge zu einer Datenschutzgrundverordnung dar, welche bisher aus dem Jahre 1995(!) stammt.
,,Leider stellen die Konservativen derzeit die Mehrheit nationaler Regierungen, wodurch sie auf europäischer Ebene erhebliche Vetopositionen in der Kommission, wie auch im Ministerrat inne haben. Aber dennoch wird deutlich, dass das Europäische Parlament trotzdem für die Rechte der Bürgerinnen und Bürger einsteht, was durch die 3.999 Änderungsanträge zum Ausdruck gebracht wird.‘‘ führte der 22-jährige Sprecher der Jusos und Beisitzer im Vorstand der SPD Achern, Kevin Knöpfel, an. ,,Diese sind durchschlagsfähiger, da sie dem Gesetzgeber einen größeren Spielraum geben um unsere Daten zu schützen.‘‘ ergänzte der 21-jährige Kreisvorsitzende der Jusos Ortenau und Beisitzer im Vorstand der SPD Renchen, Erdi Ayhan. So muss ein Unternehmen bei Nicht-Beachtung der Richtlinien 5% seines weltweiten Umsatzes als Sanktion zahlen.
,,Erfreulich ist, dass nicht nur junge Menschen, sondern auch einige ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Einladung gefolgt sind. Das zeigt: Dieses Thema geht uns alle an!‘‘ zog die 20-jährige Sprecherin der Jusos, Ebru Ayhan, Bilanz.

01.03.2014 in Europa von SPD Hohberg

Martin Schulz auf dem PES-Kongress in Rom

 

„Wir werden die Europawahlen gewinnen!“

Der auf Kongress der Sozialdemokratischen Partei Europas (PES) in Rom mit 91 Prozent zum Spitzenkandidaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten gewählte Martin Schulz hat in seiner Dankesrede ein eindringliches Plädoyer für ein neues Europa gehalten: „Ein Europa das sozial und demokratisch ist – ein sozialdemokratisches Europa!”

Unsere Facebook-Seite

Welche Partei vertritt deine Meinung am ehesten?

Umfrageübersicht

Für Sie im Bundestag: Dr. Johannes Fechner

 

 

Sei dabei!

News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

21.09.2021 20:08 AUFRUF UND AKTIONSTAG – GEWERKSCHAFTEN UND BETRIEBSRÄTE FÜR SCHOLZ
Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein – mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD. Es geht um gute Löhne, um die Aufwertung sozialer Arbeit, um sichere, stabile Renten – und vieles mehr. Betriebsräte und Gewerkschaften machen mobil

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:52910
Heute:50
Online:1

Zeig die Seite deinen Freunden!